JOHANNA GÜNDEL: MUTIGER + ERFOLGREICHER EINSATZ FÜR EINE MENSCHENFREUNDLICHE GEMEINDE

Solche Nachrichten tun einfach gut und ermutigen uns, an die Veränderungskraft unserer Einzelinitiativen und -aktivitäten zu glauben!

Der Gemeindepräsident der Aargauer Gemeinde  Andreas Glarner wollte, mit Hilfe der offensichtlich reichlich im Überfluss vorhandenen Steuergelder, seine Gemeinde „Flüchtlingsfrei“ kaufen. 290’000 Franken Ersatzzahlung budgetierte er und liess jedes leer stehende Gebäude abreissen, damit ganz sicher kein Platz zu haben wäre.

Die 24 jährige Opponentin und Wortführerin Johanna Gündel gewann die hochemotionale Abstimmung an der Gemeindeversammlung zu Gunsten der Flüchtlinge und erbrachte damit den Beweis, dass „Oberwil-Lieli keine herzlose Gemeinde“ ist.

Mich beflügelt diese Nachricht, weiterhin hartnäckig den Einsatz für die Benachteiligten, die Randständigen weiterzuführen und vor allem auch nicht zu schweigen.

Hier der Artikel im Tagesanzeiger:

Das Herz von Oberwil-Lieli – Schweiz: Standard – tagesanzeiger.ch

Herr Glarner scheint es nicht zu verkraften, dass in einer Demokratie auch andere Meinungen Platz haben müssen und dass niemand einfach über alle Andersdenkenden verfügen kann: Hier der Link zur Replik

Was fürchtet Herr Glarner? – tagesanzeiger

 

Ein ausführlicher Bericht in der WOZ vom 24.3.2016:

Die Entzauberung des Dorfkönigs – woz16_12 Johanna Gündel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.